Willkommen

Aischa hat uns verlassen - sie ist nun der hellste Stern am Abendhimmel - 

Aischa, Du wirst IMMER in unseren Herzen sein...


Am 27.12.2014 ist Joey ihr gefolgt.

Wir danken Dir für die vielen Jahre, die Du unser Leben erheitert und bereichert hast.

Auch Dich werden wir nie vergessen.


Hallo, ich bin Joey und freue mich, dass Ihr den Weg zu meiner Seite gefunden habt.

Ich wurde im Oktober 2000 in Schweix (Elsass) bei einer Tierschützerin geboren und bin ein reinrassiger Langhaar-Collie-Rüde mit der Fellzeichnung Dark-Sable. Ich war der kleinste und dünnste von meinen 8 Geschwistern und habe es trotzdem geschafft mit einem Bruder und 2 Schwestern zu überleben. Wir hatten es nicht gerade leicht, da unsere Mama bei unserer Geburt ziemlich krank war. Die Tierschützerin gab mir damals den Spitznamen “Pinocchio”, weil ich damals schon so eine lange Nase hatte, welche ich auch heute noch überall reinstecke. Mit 12 Wochen (es war kurz vor Weihnachten) kam dann meine neue Familie zu Besuch und ich durfte mich auf der langen Fahrt nach Hause ganz tief in die Jacke meiner liebsten Menschenfreundin Selina kuscheln. Eine ziemlich grosse Artgenossin gehörte auch mit zur Familie. Ihr Name ist Aischa und sie ist August 1997 in Bad Pyrmont geboren. Aischa ist eine deutsche Schäferhündin und seit ihrem 7. Lebensmonat bei unseren Futtertonnenöffnern. Sie hat gleich angefangen mich zu erziehen, als ich meine lange Nase in ihren Fressnapf steckte. Sie hat sie mir perforiert, sodass ich am selben Tag noch die Tierärztin unserer Familie kennen lernte. Ich habe dann aber schnell kapiert, dass Aischa der Boss ist und seitdem verstehen wir uns supertoll.
Unser grösstes Vergnügen ist es mit unserer Familie im Wohnmobil auf Tour zu gehen und lauter neue Wiesen, Wälder und Strände zu erkunden.

Die Geschichte, die mein Frauchen Euch erzählt soll Euch und Euren Herrchen und Frauchen helfen. Es geht um Reisekrankheiten, die bei uns kaum bekannt sind und auch darum, dass Eure Futtertonnenöffner sie besser erkennen und Euch besser schützen können.

Leider spielen ich und meine Freundin Aischa die Hauptrollen in dieser Geschichte.

Wir infizierten uns in unserem Urlaub mit folgenden Parasitenkrankheiten:

1. Babesiose
2. Ehrlichiose
3. Leishmaniose

Werbung