die Fortsetzung

Erster Teil:

Sonntag, 20.06.2004

So Ihr Lieben,

hier melden wir uns mal wieder. Das Doxyciclin ist abgesetzt, jetzt heisst es abwarten was der Ehrlichiose-Test in 2-3 Wochen anzeigt. Zuverlässig ist er eh nicht, wir müssen das immer wieder überprüfen, aber ich lass meine Hunde nicht narkotisieren um Lymphsekret untersuchen zu lassen - das einzig zuverlässige Verfahren.

Beiden Hunden geht es sehr gut.

Joey merkt man fast nix mehr an. Bis auf seinen kahl rasierten Bauch und die nackten Pfoten sieht er schon wieder aus wie der alte Joey. Er benimmt sich auch wieder so. Sein Gang ist wieder dieses Leichttraben, nur wenn er rennt ist er schneller ausser Atem. Wenn ich am PC sitze schiebt sich die Collie-Nase immer unter meine Hand auf der Tastatur - wie früher.

Seine Futtermenge bestimmt er auch schon wieder allein - manchmal mag er einfach nicht mehr, manchmal frisst er Aischas Reste auch noch mit (Leberdiätfutter - ist wohl doch nicht so igitt).

Wenn er mal niest halte ich den Atem an und suche nach weiteren Symptomen - doch es war nur ein Staubkorn in der Nase - oder eins von Aischas Haaren.

Aischa hat nämlich immer noch starken Haarausfall. Kahle Stellen sieht man nicht, nur ihr Fell ist ziemlich dünn geworden. Ihre Haut ist sehr empfindlich, sie zieht sofort die Haut zusammen wenn man sie am Rücken krault. Sie hat einen richtigen langen Striemen am Rücken, der sieht wie eine Schuppenflechte aus. Das ist aber nichts im Vergleich zu den Hautläsionen die sie bisher immer wieder hatte und die sie sich auch blutig geleckt/geknabbert hat.

Ihre Krallen kommen uns länger vor, auch ein Zeichen für die Leishmaniose. Sonstige Anzeichen hat sie nicht, keine Brille, keine ausgefransten Stellen am Ohr. Auch kann sie wieder gut aufstehen und laufen, ihre Hüfte macht derzeit keine Probleme.

Gabi hat uns netterweise eine italienische Seite übersetzt, dort wird von Behandlungsverfahren berichtet. Wir werden das mit der Tierärztin noch mal erörtern. Die Möglichkeiten sind:

- Amphoterin B und Allopurinol
- Glucantime und Allopurinol
- nur Allopurinol
- nur Stomorgyl
- Oleyl-PC

Die ersten beiden Therapien haben ziemliche Nebenwirkungen, kaputte Venen, Leber- und Nierenschädigung usw.
Das Oleyl-PC ist noch nicht offiziell auf dem Markt, bisher haben die Hunde aber bis auf vorübergehende knotige Hautveränderungen an der Einstichstelle der Spritzen keine Nebenwirkungen gezeigt.

Wir werden uns bald entscheiden müssen was wir machen. Zuerst werden wir aber mal beobachten, Immunsystem wieder aufbauen, Magen und Darm sanieren und unsere Motte erneut testen lassen.

Beide Hunde haben jetzt Frontline-Spot-On bekommen (da ist die Chemiekeule wohl nicht so schlimm) und wir sprühen sie regelmässig mit Parasitenspray von
der-jagdhund.de, bisher sind wir ohne Zecken.

Darmsanierung machen wir mit Omniflora, für die Leber bekommen sie Mariendistel, ausserdem die Vitamine E, K1 und B12.
Das Immunsystem stärken wir ausserdem mit Actimel - das vom Penny
Sonntag, 20.06.2004:
Heute haben wir unseren üblichen Gang in die Felder gemacht. Aischa und Joey geht es schon so gut, dass sie sogar schon wieder miteinander spielen. Für Aischa ist dies ein sehr gutes Zeichen, da sie normalerweise bei so einem durchwachsenem Wetter immer Probleme mit ihren Gelenken hat. Davon ist nichts zu sehen.

Werbung